Rezension

Ich bedanke mich für die tolle Rezension!

http://buecherwuermchenswelt.blogspot.de/2014/09/bitter-sweet-mystische-machte-von-linea.html

bitmap2

Rezension „Bluthexe: Die Rachel-Morgan-Serie 12“ von Kim Harrison

Hallo ihr Lieben!

Ich hoffe ihr verzeiht mir, das es in letzter Zeit etwas ruhiger auf diesem Blog ist. Momentan versuche ich pünktlich den zweiten Teil meines eigenen Buches fertig zu bekommen. Nebenher faszinieren mich weiterhin die Bücher von George R.R. Martin (momentan Band 5), allerdings habe ich auch diese für eine Weile beiseite gelegt, um zu folgender Neuerscheinung zu greifen: „Bluthexe: Die Rachel-Morgan-Serie 12“ von Kim Harrison

Einige von euch kennen es vielleicht, für alle anderen möchte ich weniger auf Band zwölf, sondern mehr auf die ganze Reihe/Serie eingehen. Deshalb eine kleine Zusammenfassung (Quelle: Wikipedia)

Zusammenfassung

The Hollows ist eine Fantasy-Serie aus derzeit 11 Bänden, die den Genres der Urban Fantasy und der humoristischen Fantasy zugeordnet werden kann. Kim Harrison gab auf ihrer Homepage bekannt, dass 12 bis 13 Bände geplant sind.

In der alternativen Realität von Rachel Morgan ist im Jahr 1966 eine neue Tomatenart gen-designed worden, aber durch einen Fehler entwickelte sich dabei ein Virus (T4 Angel), das etwa ein Viertel der normalen Menschheit sterben ließ. Dabei zeigte sich, dass unter den Menschen schon lange andere, nicht-menschliche Wesen leben, die so genannten Inderlander: Hexen, Vampire, Werwölfe, Pixies und andere. Die Inderlander sind gegen T4 Angel immun und nutzen das entstandene Chaos, um ihr Versteckspiel aufzugeben und offen neben den Menschen zu leben. Seit dieser Zeit – dem Wandel – sind die normalen Menschen nicht mehr die Herren der Erde. Die Inderlander sind ihnen weit überlegen, was auch eine Strafverfolgung durch die alten Behörden verhindert. Um ein gleichberechtigtes Miteinander zu ermöglichen, entstehen in den U.S.A zwei neue Behörden: Inderland Security I.S., die nur aus Inderlandern besteht, und das von Menschen besetzte F.I.B (Federal Inderland Bureau). Neben der normalen Welt existiert eine magische Ebene, das ever-after (im deutschen als Jenseits bezeichnet), durch Kraftlinien (ley lines) mit der normalen Welt verbunden und Heimat der Dämonen, Elfen und Hexen.

  • Die Elfen haben vor Jahrtausenden Krieg gegen die Dämonen geführt, bei dem beide Seiten DNA-verändernde Waffen einsetzten und entsprechende Schäden davontrugen. Vor etwa 2000 Jahren flüchteten die Elfen aus dem ever-after in unsere Welt und vermischten sich mit den normalen Menschen, um durch die erlittenen Schäden nicht auszusterben. Dadurch wurden sie ebenfalls empfänglich für T4 Angel und es heißt, sie seien bei dem Wandel ausgerottet worden. Sie leben jedoch im Untergrund und arbeiten verzweifelt an einer genetischen Behandlung, um ihr ursprüngliches Genom wiederherstellen zu können.
  • Die ever-after Spezies der Hexen ist bereits vor zirka 5000 Jahren in unsere Welt übergesiedelt. Hexen sehen wie Menschen aus, sind aber nicht-menschlich und können sich daher mit Menschen nicht vermischen. Ihr Ursprung wird im Roman Blutnacht (‚The Outlaw Demon Wails’/’Where Demons Dare‘) erklärt: die biologische Kriegsführung der Elfen führte zu einer genetischen Veränderung der Dämonen, die die Hexen entstehen ließ.
  • Die Inderland-Spezies der Vampire ist durch ein Virus entstanden, das dazu führt, dass ein Vampir nach dem Tod zwar seine Seele verliert, sein Körper aber untot weiterlebt.
  • Werwölfe entstammen normalen Menschen, die vor ca 6.000 Jahren durch einen Dämonenfluch verändert wurden.

Vor diesem Hintergrund lebt die Hexe Rachel Morgan in der Stadt Cincinnati und arbeitet für Inderland Security als ‚Runner‘, eine Spezialagentin zum Aufspüren von kriminellen Inderlandern. Allerdings ist sie unzufrieden, weil ihr Chef ihr immer schlechtere Aufträge gibt. Kündigen ist nicht möglich, weil den Gerüchten zufolge das I.S. darauf mit Mord reagiert. Als sie einen Leprechaun verhaften soll, nutzt sie die Gelegenheit, sich drei Wünsche erfüllen zu lassen, um der Morddrohung zu entgehen und sich selbstständig zu machen. Zusammen mit Ivy, einer Vampirin und I.S. Agentin und dem Pixie Jenks, der beim I.S. als ihr Sicherungsbegleiter (‚backup‘) arbeitete, gründet sie die Detektiv-Agentur ‚Vampiric Charms‘. Rachel ist keine gewöhnliche Hexe. Die Erbgut-Veränderung durch die Elfen kann mutieren und bewirkt dann eine Rückentwicklung der Hexe zu einem Dämon. Normalerweise stirbt das Hexenkind dann früh. Rachels und Trent Kalamacks Vater erforschten die genetischen Folgen des Elfen-Dämonenkriegs und konnten bei Rachel erreichen, dass sie an dieser Mutation nicht starb. Genchirurgie ist als Folge der Genvirus-Katastrophe verboten, daher war all das streng geheim und Rachel wusste lange nicht, was alles in ihr steckt. Erst bei einem längeren Aufenthalt im Jenseits (Blutnacht) erfährt sie, was sie ist, warum sie Dämonenmagie wirken kann und sie erfährt auch, dass ihre Kinder mit ziemlicher Sicherheit wieder echte Dämonen sein werden.

Inhalt Band 12:

Auch in ihrem zwölften Fall hat Rachel Morgan wieder einiges zu tun, denn in Cincinnati häufen sich merkwürdige Ereignisse: Unbekannte magische Kräfte sind in der Stadt zu spüren, Zaubersprüche gehen plötzlich schief, und das Misstrauen zwischen Inderlandern und Menschen wächst mit jedem Tag. Als sich die mächtigen Vampirmeister Cincinnatis in den Konflikt einmischen, droht endgültig Bürgerkrieg in den Straßen auszubrechen. Rachel bleibt nur eine Möglichkeit, das Schlimmste zu verhindern: Sie muss die uralte Magie der Elfen entfesseln.

Meinung:

Kim Harrison ist für mich eine der besten Autorinnen, die es gibt. Ihr Schreibstil ist FANTASTISCH. Ich kenne wenig Bücher, in denen Gerüche, Dinge oder Personen so bildlich beschrieben werden, das man förmlich in das Buch hineingesaugt wird und sich fast fühlt, als stehe man selbst in Rachels Kirche mitten in Cincinnati. Dabei sind es nicht etwa langweilige Aufzählungen, sondern Vergleiche, die wirklich viel Einfallsreichtum erfordern.

Rachal Morgans Charakter ist natürlich das Highlight an dem Buch. Sie ist eine starke, dickköpfige Frau, die versucht, sich durch ihren chaotischen Alltag zu kämpfen und Ärger scheinbar magisch anzieht. Auch wenn sie oftmals Fehler macht und definitiv auch ihre Schwächen hat, so ist ihr Herz doch am rechten Fleck und sie versucht, alles mit ihrem Gewissen zu vereinbaren. Leider wird ihr mehr als einmal klar, dass man die Dinge im Leben eben nicht nur in schwarz und weiß, Gut und Böse, darstellen kann – besonders, als sie den anfangs so verhassten Trent Kalamack kennen und lieben lernt. Nebenher geht die Autorin auch intensiv auf die Probleme und das Leben ihrer besten Freunde Ivy und Jenks ein. Das ungleiche Trio, das verschiedener kaum sein könnte, baut eine Freundschaft auf, die nichts zu erschüttern vermag.

Teil 1 wurde mir von einer Bekannten empfohlen und ich bin der Sache eher skeptisch gegenübergetreten. Auch muss ich sagen, das mir Band eins weniger gut gefallen hat und ich das Buch nach den ersten paar Seiten fast wieder aus der Hand gelegt hätte – wenn da nicht der tolle Erzählstil der Autorin gewesen wäre! Auch wenn der Inhalt im ersten Buch nicht so aufregend ist, so identifiziert man sich schnall mit Rachel und ihren Freunden. Schon nach einer kurzen Lesezeit vermag man alle drei schon ewig zu kennen, was nicht zuletzt auch daran liegt, das sehr oft auf Gesichtsausdrücke und Gestik hingewiesen wird. Hinzu kommt, das Kim Harrison sehr viel Humor in das Buch bringt. Der kleine Pixie Jenks mit seinen Flüchen und Kraftausdrücken, Ivy mit ihrem eher trockenen und dunklen Humor, Rachel mit ihrem Sarkasmus – ich habe so manches Mal Tränen gelacht. Die Autorin schaffte eine besondere Mischung zwischen Alltag und Action. Mir gefällt besonders, dass jedes Buch eine eigene Story aufbaut und einen Abschluss hat, jede Geschichte auf ihre eigene Weise toll ausgedacht und trotzdem stehen alle Bände miteinander in Zusammenhang.Ab Band zwei konnte ich die Bücher kaum noch aus der Hand legen.

Das Beste jedoch: Die Handlung ist nicht vorhersehbar, die Autorin wahnsinnig kreativ. Rachel Morgan steckt des öfteren in einer misslichen Lage, in der es keinen Ausweg zu geben scheint. Immer wieder jedoch glänzt sie mit Ideenreichtum, stellt die unglaublichsten Pläne auf und doch kommt es immer anders, als gedacht. Ein Glück, dass sie ein Improvisationstalent ist, was dem ganzen eine gewisse Spannung verleiht – denn oftmals sind es brenzlige Situationen, in denen sie schnell reagieren muss.

Ich könnte stundenlang weiterschwärmen! Im Großen und Ganzen kann ich euch aber nur sagen: LESEN! LESEN! LESEN!

Rezension „Was wir aus 10.000 Jahren Geschichte lernen können“ von Frank Fabian

Hallo ihr Lieben, ich melde mich zurück, nachdem ich etwas Urlaub genossen habe :-) und nutze die Gelegeneit gleich, euch ein neues Buch vorzustellen. Ich durfte als Testleser bei Frank Fabians neuem Werk „Was wir aus 10,000 Jahren Geschichte lernen können“ fungieren und kann euch sagen, dass es sich gelohnt hat.

edit

Inhalt:

Kompakt-Wissen:10.000 Jahre Wissen auf einen Blick; 
Elite-Wissen: Wie der Code der Historie lautet; 
Geheim-Wissen: Wie die Gesetze der Macht heißen 

Rund 10.000 Jahre Geschichte und 100 Nationen, Staaten und Länder wurden untersucht, um Lehren der Geschichte auf die Spur zu kommen. 
Der Leser kann aus der Vogelperspektive zahlreiche Zivilisationen überblicken, speziell die Gründe für deren Aufstieg und Fall. 

Diese Fragen werden konkret beantwortet: 
○ Was den Aufstieg und den Fall der Maya und der Azteken bewirkte 
○ Warum das alte Ägypten, das alte Griechenland und das alte Rom höchste Höhen erklommen – und schließlich untergingen 
○ Was uns das Leben des Freiheitskämpfers Simón Bolívars lehrt 
○ Auf welch ungewöhnlich intelligente Weise die Medici Florenz regierten 
○ Was die Geheimnisse des alten Indiens sind 
○ Welche 5 Informationen uns China sofort verstehen lassen 
○ Wie die Gesetze der Macht lauten 
○ Was den Aufstieg und den Fall von Nationen verursacht 
○ Welche 25 historischen Lehrsätze man aus der Geschichte Deutschlands ableiten kann 
○ Wann Kriege und Revolutionen verloren werden – und wann gewonnen 
○ Welchen genauen Gesetzmäßigkeiten Demokratien, Aristokratien und Monarchien unterliegen 
○ Welchen unabänderlichen historischen Regeln Religionen ausgesetzt sind 
○ Wie die 105 geheimen Gesetze der Geschichte lauten

 

Meinung

Genauer betrachtet fällt dieses Buch nicht in die Genre, die ich normalerweise lese (Fantasy, historische Romane), sondern fällt streng genommen in die Kategorie Sachbuch. Zugegeben, gerade die jüngere Generation wird jetzt wahrscheinlich wie ich auch die Augen verdrehen, aber (!) es lohnt sich tatsächlich, einen Blick hinein zu werfen. Entgegen der weitläufigen Meinung, dass Geschichte langweilig ist, beweist dieses Buch, dass sie durchaus interessant sein kann – wenn sie denn auch dementsprechend dargestellt wird.

Hier ein großes Lob an den Autor. Frank Fabian hat einen lebhaften und lockeren Schreibstil, der teilweise auch umgangssprachlich geprägt ist. Er stellt die geschichtlichen Abläufe anhand historischer Personen dar, beschreibt deren Leben, ohne ein Blatt vor den Mund zu nehmen. Nicht nur, dass man einige interessante Informationen erfährt, die in den geschichtlichen Wälzern des Schulunterrichts weggelassen wurden, man wird zudem buchstäblich mitgerissen und spürt beim Lesen den Eifer des Autors, der sich wahrlich für seine Arbeit begeistert.

Weiterhin werden Kulturen und Völker beschrieben, mit Sitten und Bräuchen, die wir uns heute kaum noch vorstellen können. Ich hätte nie gedacht, dass mich das alte Ägypten, Indien oder auch das Leben der Maya so faszinieren würde. Dabei rückt es fast in den Hintergrund, dass Frank Fabian anhand seines geschichtlichen Wissens vollkommen neue Erkenntnisse hervorbringt. Er analysiert das Verhalten wichtiger Persönlichkeiten, er fasst den Aufstieg und Fall zahlreicher Länder zusammen und stellt Lehrsätze/Gesetze auf, die er mit seinen Beispielen belegt. Durch Fabians Thesen wäre es möglich, aus der Geschichte zu lernen und die Erkenntnisse in der heutigen Situation anzuwenden, um einiges zu verbessern. Ich fand es sehr lehrreich.