„Rubinrotes Blut“ von Anna Trapp

Ein Gastartikel zu einem Buch, das ich kürzlich gelesen und für gut befunden habe:

Rubinrotes_Blut_Anna_Trapp-475x700Bei der Autorin Anna Trapp handelt es sich nur im deutschsprachigen Raum um einen Newcomer oder um einen neuen Stern am Himmel der Kriminalschriftsteller. In mindestens acht Ländern ist sie bekannt. Inzwischen macht sie den größten Namen Konkurrenz. Auch in Deutschland könnte sie deshalb bald als die neue „Queen of Crime“ apostrophiert werden.
Was besonders gefällt an diesem Thriller ist die sorgfältige Recherche:
Die Autorin, von Haus aus eine Detektivin, begab sich Undercover zwei Jahre lang
in den Kunsthandel, um in Erfahrung zu bringen, wie und auf welche Weise hier
gefälscht, getürkt und gemogelt wird.
Wenige wissen: Fälschungen sind ein hoch lukratives Geschäft.
Es vergeht kein einziges Jahr, ohne dass Antiquitäten oder Gemälde von Alten
oder Neuen Meistern „wiederentdeckt“ werden. Die Anzahl der Fälschungen lässt sich nicht mehr seriös schätzen. Unter Polizeiermittlern gelten 60 Prozent aller Kunstprodukte als gefälscht oder falsch zugeschrieben. Insider dagegen behaupten, dass 90% aller Antiquitäten und Gemälde mit Vorsicht zu genießen sind. Gefälscht werden heute Möbel aller Stilrichtungen, kunsthandwerkliche Erzeugnisse, Bücher, Waffen, Porzellan, Schmuck, Münzen, Silberstempel, Maler der Moderne und immer wieder Alte Meister.
Alle möglichen Sachverständigen stellen sogenannte „Expertisen“ aus, die die Echtheit eines Gemäldes bestätigen sollen. Längst gibt es jedoch den verräterischen Ausdruck der „Gefälligkeitsexpertise“, ein Wort, das für sich selbst spricht. Davon abgesehen können auch die Expertisen honoriger Persönlichkeiten gefälscht werden.

Viele Insider-Informationen über den Kunsthandel werden in dem Roman „Rubinrotes Blut“ preisgegeben, die man ansonsten nicht so schnell in Erfahrung bringen kann. Man wird aufgeklärt, wie willkürlich alte Meister „hochklassifiziert“ und „herunterklassifiziert“ werden, auf welche Art und Weise gefälscht wird, wie Fälschungen raffiniert abgestützt werden und wie letztendlich der Käufer über den Tisch gezogen wird.

Nicht nur Crime und „rubinrote“ Blutpfützen spielen in diesem Roman eine Rolle, sondern auch der Sexus, der von einigen Figuren in diesem Roman schamlos und manipulativ eingesetzt wird.

Der Roman mag aufgrund seiner Fakten-Offenheit zur Kontroverse Anlass geben. Für jeden, der sich nicht nur gut unterhalten werden will, sondern auch hinter die Kulissen des Kunsthandels blicken möchte, ist das Buch eine Offenbarung.

Titel: Rubinrotes Blut
Autorin: Anna Trapp
Publiziert bei: Amazon-Kindle

Anna Trapp, Pseudonym
Die Autorin verfasste unter anderen Namen bereits mehr als 4 Bestseller; sie ist in 8 Ländern publiziert.
Anna Trapp ist wohnhaft in Florida, USA. Die Katzen- und Hunde-Liebhaberin interessierte sich schon immer für Verbrechen und Betrugsmethoden in den verschiedenen Wirtschaftszweigen. Eine Weile war sie als Detektivin für eine große Versicherungsgesellschaft tätig. Für diesen Roman arbeitete sie Undercover mehr als zwei Jahre im Kunsthandel, um direkt vor Ort die originalen Methoden des Betrugs und der Fälschung zu studieren.

Pressemitteilung von Anna Trapp

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: